Europäisches Künstlerhaus
Oberbayern - Schafhof

 
 
 

Artist-in-Residence ‹

Schafhof - European House of Art Upper Bavaria- Ausstellung IM FADENKREUZ

TRANSFER > LVIV-UKRAINE 2015
Artists-in-Residence

in Freising
1. Runde: 1. März - 15. Mai 2015
2. Runde: 1. Oktober - 30. November 2015
in Lviv
1.+2. Runde: 22. Juni - 7. September 2015

Künstlerinnen und Künstler

aus der Ukraine:
Andriy Dudchenko, Andriy Hir, Vlodko Kaufman, Sergii Radkevych (aka Teck), Natalka Shymin, Albina Yaloza
aus Oberbayern:
Birthe Blauth, Klaus Erich Dietl, Jadranka Kosorcic, Cornelia Melián, Stephanie Müller, Franz-Ferdinand Wörle

arrowÜber den Künstleraustausch
arrowÜber die Künstler
arrowÜber das Kunstzentrum Dzyga in Lviv


Ausstellung im Europäischen Künstlerhaus

> IM FADENKREUZ - Künstlerischer Dialog mit der Ukraine
Austellung mit den ukrainischen und oberbayerischen Künstlern des des Künstleraustauschs Transfer > Lviv-Ukraine I+II

AUSSTELLUNG: 6. Februar - 28. März 2016 (im EG bis 3.4.)
Öffnungszeiten: Di-Sa 14-19 Uhr, So+Fei 10-19 Uhr und nach Vereinbarung

5. Februar, Freitag 19 Uhr: VERNISSAGE
Shuttlebus Bhf Freising Künstlerhaus: 18.30-19 Uhr; zurück: 20.50 Uhr
Josef Mederer, Bezirkstagspräsident des Bezirks Oberbayern
Andriy Kurochka, Ukrainische Katholische Universität Lviv

21. Februar, Sonntag 16 Uhr: KUNST#TAG 036 WISSEN
Vortrag von Sigrun Reckhaus, Leiterin des Heinrich-Böll-Hauses in Langenbroich,
anschließend Künstlergespräch mit oberbayerischen Künstlern der Ausstellung

1. März, Dienstag 17 Uhr: treffpunkt+kunst
Führung durch die Ausstellung mit Alexandra M. Hoffmann

13. März, Sonntag 16 Uhr: KUNST#TAG 037 Performance
Short Cuts, Performance von Cornelia Melián / Micro Oper München,
anschließend Künstlergespräch mit oberbayerischen Künstlern der Ausstellung

Der Eintritt in die Ausstellung und zu den Begleitveranstaltungen ist frei.
Die Ausstellungsräume und das Café sind barrierefrei zu erreichen.


Termine in Freising

> KUNST#TAG 033: 15. November 2015, Sonntag 16 Uhr
Offene Ateliers und Präsentation mit den ukrainischen Gastkünstlern des Künstleraustauschs Transfer > Lviv-Ukraine II - Eintritt frei

> KUNST#TAG 027: 9. Mai 2015, Samstag 16 Uhr
Picknick und Präsentation Arbeiten der ukrainischen Gastkünstler am und im Schafhof. Ab 16 Uhr Vorstellung der seit März im Rahmen des Künstleraustauschs Transfer > Ukraine I erstellten Werke im Garten und in den Ateliers. Anschließend Einladung zum Picknick mit Getränken und Borschtsch - es können gerne auch Speisen und Getränken mitgebracht werden! Die Veranstaltung findet bei schlechtem Wetter in den Ateliers statt - Eintritt frei

> KUNST#TAG 025: 22. März 2015, Sonntag 15 Uhr
Offene Ateliers, Präsentationen und Künstlergespräch mit den ukrainischen Gastkünstlern im Schafhof und dem Leiter der Partnerorganisation Dzyga in Lviv - Eintritt frei

Albina Yaloza
Andriy Hir
Andriy Dudchenko
Albina Yaloza, Andriy Hir und Andriy Dudchenko in ihren Ateliers im Schafhof

Nach einer Präsentation ihrer Arbeiten stehen die drei jungen Künstlerinnen und Künstler aus der Ukraine sowie der Leiter des Künstlerhauses gerne für Gespräche zur Verfügung. Bei Getränken und Snacks können die Besucher ungezwungen die außergewöhnlichen Wohnateliers des Europäischen Künstlerhauses besichtigen.

> Die Ausstellung zum Transfer > Lviv-Ukraine findet vom 5. Februar bis 27. März 2016 statt.



Über den Künstleraustausch

Transfer > Lviv-Ukraine ist ein Künstleraustauschprogramms zwischen dem Kunstzentrum Dzyga in Lemberg (Lvivi) in der Westukraine und dem Schafhof - Europäisches Künstlerhaus Oberbayern in Freising.

Grundlage des Künstleraustauschs ist die wechselseitige Einladung von je drei Künstlerinnen oder Künstlern aus dem Land bzw. der Region der jeweiligen Partnerinstitution für jeweils zwei bzw. zweieinhalb Monate.

Die Stipendiaten aus Oberbayern für Lviv werden durch die Ausschreibung des Europäischen Kunststipendium Oberbayerns ermittelt. Die ukrainischen Künstlerinnen und Künstler, die am Schafhof – Europäisches Künstlerhaus Oberbayern zu Gast sind, wurden durch den ukrainischen Partner ausgewählt.

Ziele des Künstleraustauschs sind die Vernetzung der Künstlerinnen und Künstler aus der Ukraine und Oberbayern, die Anregung lebendiger Kontakte zwischen den Künstlern der beiden Regionen sowie die Förderung der zeitgenössischen Kunst und ihre Vermittlung durch die Möglichkeit des direkten Kontakts zwischen Kunstschaffenden und Bevölkerung auf europäischer Ebene.

top  

Über die Künstler


Ukrainische Künstler in Freising


Vlodko Kaufman: Nest, 2015

Vlodko Kaufman

geboren 1957 in Karagande (Kasachstan), lebt und arbeitet in Lviv

  • 1974-1978 Studium an der Ivan Trush Schule für Angewandte Kunst
  • 1978-1980 Studium der Architektur am Polytechnischen Institut in Lviv
  • 1989-1993 Mitglied der Künstlergemeinschaft „Path“
  • 1993 Mitbegründer der Künstlerorganisation „Dzyga“
  • 2007 Mitbegründer des „Instituts Zeitgenössischer Kunst“
  • Kurator des Festivals „Performancetage in Lviv“ und „Woche der zeitgenössischen Kunst“ in Lviv
top  

Natalka Shymin

Natalka Shymin

geboren in, lebt und arbeitet in Lviv

  • 1978 Studium an der Ivan Trush Schule für Angewandte Kunst
  • 1983 Studium an der Fakultät Textil der Akademie der Künstle in Lviv
top  

Andriy Dudchenko: Beach (Detail), 2012, Öl auf Leinwand, 130x200

Andriy Dudchenko

geboren 1983 in Yevpatoria, lebt und arbeitet in Kiew

  • 2002 M. S. Samokish Kunstschule Krim
  • 2009 Nationale Akademie der Bildenden Künste und Architektur
top  

Andriy Hir: aus der Serie Superstition (Detail), 120x200cm, Acryl und Stickerei auf Leinwand, 2014

Andriy Hir

geboren 1988 in Uzhgorod. Lebt und arbeitet in Lviv.

  • 2010 Nationale Universität für Polytechnik, Fakultät Architektur
top  

Sergii Radkevych (aka Teck): FriendSheep, Grafitti, 2015

Sergii Radkevych (aka Teck)

geboren 1987 in Lutsk, lebt und arbeitet in Lviv
radkevychsergii.wix.com/radkevychsergii

  • Studium an der Fakultät Monumentale Malerei der Akademie der Künstle in Lviv
  • Beschäftigt sich mit Wandmalerei/Graffiti, Street Art, Malerei, Zeichnung und Installation
  • Aktiv in Street Art seit mehr als 10 Jahren
top  

Albina Yaloza: aus der Serie New Ukrainian (Detail), 200x200cm, serieller Linolschnitt, 2012

Albina Yaloza

geboren 1978 in Kharkiv. Lebt und arbeitet in Odessa.

  • 1999 Kunstschule Kharkiv, Fakultät Malerei
  • 2006 Staatliche Akademie für Kunst und Design Kharkiv, Fakultät Kunstgrafik
top  

Oberbayerische Künstler in Lviv


Birthe Blauth: Hamlet's Mill, Still aus dem Video, 2015

Birthe Blauth

geboren 1969 in München, lebt und arbeitet in München
www.bblauth.de

  • Studium der Sinologie, Ethnologie und Europäischen Kunstgeschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, Schwerpunkte: Ikonologie, Mythologie, religiöse Anthropologie
top  

Jadranka Kosorcic

Jadranka Kosorcic

geboren 1972 in Split, lebt und arbeitet in München
www.jadrankakosorcic.com

  • MA Fine Arts, Chelsea Collage of Art and Design, London, 1997/98
  • Studium an der Akademie der Bildenen Künste in München, 1993-2001
  • Studium an der Kunstakademie Nürnberg, 1992/93
top  

Cornelia Melián: Szenenfoto

Cornelia Melián

geboren 1958 in Erding, lebt und arbeitet in Moosach
www.micro-oper.de

  • Studium am Konservatorium in München und der Musikakademie in Basel
  • Gründung der Micro Oper / Labor für interdisziplinäre Musikversuche, 1991
  • Lehrauftrag für Stimmbildung am Mozarteum Salzburg/ Thomas Bernhard Institut für Schauspiel und Regie, seit 2013
top  

Stephanie Müller: The Trumpet, Textil-Sound-Installation, 2015
Klaus Erich Dietl: Susanna and the Elders, Video-Loop, 2015

Splittergruppe

Künstlerduo mit Klaus Erich Dietl und Stephanie Müller

    Klaus Erich Dietl
    www.flachware.de/klaus-erich-dietl
  • lebt und arbeitet in München
  • Studium an der Akademie der Bildenen Künste in München, Schwerpunkte Malerei und Kunsttheorie, 1995-2002
    Stephanie Müller
    www.flachware.de/stephanie-mueller
  • geboren 1979 in Rosenheim, lebt und arbeitet in München
  • Studium der Kommunikationswissenschaft, Soziologie und Psychologie an der LMU München
  • Aufbaustudium an der Akademie der Bildenen Künste in München, 2009-11
top  

Franz-Ferdinand Wörle

Franz-Ferdinand Wörle

geboren 1952 in München, lebt und arbeitet in Straußdorf/Grating
www.woerle-f-f.de

  • Studium der Bildhauerei an der Akademie der Bildendenden Künste in München
top  


Über das Kunstzentrum Dzyga

Dzyga: (wörtlich) ein Kreisel, eine rastlose Person
Dzyga: (metaphorisch) ein endloser Evolutionsprozess zwischen zwei Punkten; ein schwarzes und weißes Loch


DZYGA Art Association (Lviv, Ukraine) ist ein Zusammenschluss von Künstlern, Musikern, Schriftstellern, Wissenschaftlern, Journalisten, Personen des öffentlichen Lebens und Geschäftsleuten, die zugunsten verschiedener kultureller und kreativer Projekte und Objekte (Clubs, Festivals, Massenmedien-Projekte usw.) zusammentreffen.

DZYGA ist anerkannt als ein kreativer Bereich, in dem verschiedene Ideen, Objekte, Initiativen und Kunstaktionen entwickelt und umgesetzt werden, und diese Veranstaltungen sind normalerweise auch weit über Lviv und die Ukraine hinaus bekannt.

DZYGA unterstützt, fördert und ermöglicht die Entwicklung vieler verschiedener zeitgenössischer Kunstgenres: Gemälde, Graphiken, Skulpturen, Installationen, Performances, Happenings, Ikonographie, Land-Art, Body-Art, Fotografie; Musik: Rock, elektronische Musik, Jazz, Blues, Folk Musik, klassische Musik; Literatur, Theater, Filmproduktion, Multimedia usw.

DZYGA lehnt sich gegen die Uniformität der Masse und gegen Konformismus auf, ebenso gegen grenzwertigen Kitsch, Stereotypen und Passivität, gegen Gleichgültigkeit und Obszönität. Es kann vorkommen, dass DZYGA in manchen Fällen nicht rebelliert, sondern einfach nur beobachtet. Die grundlegenden Prinzipien der Vereinigung sind die Freiheit der Selbstdarstellung, soziale Verantwortung (gemäßigt), Kreativität, Wertschätzung der eigenen psychologischen Komplexität, Bewegung und übermäßige Ambitionen, am wichtigsten ist jedoch die Subjektivität.

Sage DZYGA – verstehe die Entstehung des PROZESSES.

Dzyga

GESCHICHTE

Die DZYGA Art Association wurde 1993 von den Aktivisten der Studentenbewegung in der Zeit des Kampfs um die Unabhängigkeit in der Ukraine gegründet (‚Studentenbruderschaft‘ 1989 – 1993), gemeinsam mit den Vertretern der Avantgarde-Kunst (Shlyakh /Way Art Association) und den Untergrundbewegungen in Lviv (den Bands Tea Fan Club und Mertvyi Piven, den ersten im ukrainischen Untergrund, sowie den legendären VyVyh-Festivals).

Im März 1997 wurde die Dzyga-Galerie für zeitgenössische Kunst auf dem Gelände des früheren Dominikanerklosters gegründet, die zum „realen“ Zentrum aller Dzyga-Initiativen wurde.

STRUKTUR

Kunst lässt sich nicht wie ein Priorat strukturieren, sondern die DZYGA hat in ihr Umfeld stets verschiedene Clubs, Kunstcafés, Art-Clubs, Literatur- und Veröffentlichungsprojekte sowie eine Reihe langfristiger Festivals eingebunden und tut dies auch weiterhin; regelmäßig finden außerplanmäßige Massenmedienprojekte usw. statt.

PROJEKTE

DZYGA bietet ein vielfältigen Angebot an Kunst- und Kulturprojekten am, unter anderem regelmäßige jährliche Veranstaltungen wie:

  • Flugery Lvova International Jazz Folk Festival
  • Jazz Bez International Festival
  • TYZHDEN /Week of Contemporary Art International Festival
  • Days of Performance Art
  • "L2" ukrainisch-polnische Kulturaustausch-Festival
  • Fort. Missia International Arts Festival (eine antimilitärische Interpretation der Ruinen aus den Festungen des 1. Weltkrieges)
  • ukrainische Zriz / medienübergreifende Triennale

DZYGA ist weiterhin Mitorganisator des Lviv International Forum of Publishers; das letzte hatte in großem Maße zu dem Bild von Lviv als ‚Hauptstadt der Bücher‘ in der Ukraine beigetragen.

Dzyga

In den Jahren ihrer Aktivitäten hat die Vereinigung eine Vielzahl kreativer Aktionen unter Einbeziehung von Top-Künstlern nicht nur aus der Ukraine, sondern aus der ganzen Welt organisiert und durchgeführt; hierzu gehörten Polen, Österreich, die Slowakei, die Tschechische Republik, die USA, Russland, Japan….. man zu Recht behaupten, dass Dzyga Lviv zu einer Identität verhilft und nicht umgekehrt.

Aktivitäten im Medienbereich der Ukraine:

  • im Jahr 2000 hat DZYGA das Radio Iniciatyva eingeführt, das erste informelle (Untergrund-) Hörfunkprogramm
  • im Jahr 2003 kam Lvivska Gazeta hinzu, eine Tageszeitung mit hoher Auflage
  • seit 2006 eine Reihe erfolgreicher und weniger erfolgreicher offener Internetprojekte: dzyga.com/voices, /i-radio.in/en, litpodcast.com

Die DZYGA-Aktivitäten haben zu mehr als viertausend verschiedenen Kunst- und Kulturveranstaltungen, Aktionen und Prozessen geführt; einige wurde bereits zu einer Legende: das VyVyh Innovative Festival, das ukrainische Youth for Christ Festival, das New Noah‘s Land-Art-Projekt, das Musikprojekt Listen to Ukrainian! sowie das „YE“ Musik-Literaturprojekt.

Dzyga

top